CBD Öl- natürliche Heilkräfte bei Kopfschmerzen

Geposted am von Alexander Schmidt
in Wissen
/ 0 Kommentare

CBD Öl

Kopfschmerzen sind für die meisten Deutschen leider keine Seltenheit. Rund die Hälfte der Bevölkerung hat mehrmals im Jahr Kopfschmerzen. Neben vielem Kräutern, Vitaminen spielt nun CBD Öl immer mehr eine wichtige Rolle im Zusammenhang mit Kopfschmerzen. 

Die schlimmere Form von Kopfschmerzen ist die Migräne, dabei sind Frauen etwas stärker von den stechenden Kopfschmerzen betroffen, als Männer.

Meist lassen Kopfschmerzen sich auf einen kausalen Grund zurückführen. Wie zum Beispiel Mangel an Flüssigkeitszufuhr oder fehlender Schlaf.

Kennt man den Ursprung der Symptome können diese dann meist leicht behoben werden. Wasserzufuhr, Schlaf oder bei anhalten Fällen können Aspirin und Paracetamol rasch weiterhelfen.

Treten Kopfschmerzen oder Migräne öfter auf, ist es jedoch empfehlenswert, dass sich die Betroffenen über Alternative Varianten der Schmerzlinderung informieren.

Dabei ist nachgewiesen, dass herkömmliche schmerzlindernde Medikamente die Magenschleimhaut schädigen können, darüber hinaus werden meist wahrscheinliche Nebenwirkungen in den Hintergrund gerückt.

Folgende Richtlinien gibt die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG):

Die Einnahme sollte auf höchstens zehn Tagen pro Monat beschränkt und maximal an drei aufeinanderfolgenden Tagen eingenommen werden.

Denn oft vergessen wird, dass auch Schmerzmittel Übergebrauch zu Kopfschmerzen führen kann. Das kann jedoch vermieden werden, wenn die Einnahme von Schmerzmitteln auf ein Minimum reduziert wird.

CBD Öl anstelle von klassischen Medikamenten

Natürliche Heilmittel Alternativen

Viele natürliche Heilmittel können dem Kopfschmerz mindestens genauso gut wie die klassischen Schmerzmittel lindern und dabei nur wenige bis gar keine Nebenwirkungen hervorrufen.

Kräuter und deren heilende Wirkung

Früher wurden Hexen noch für den Anbau und Behandlung mit Kräutern für verrückt und gefährlich gehalten. Jahrhunderte später weiß man, dass Tees, Öle, Extrakte auf Basis von Kräutern zu den klassischsten und ältesten natürlichen Heilmitteln zählen.

Nichtsdestotrotz war Mutter Natur bescheiden, bei der Selektion von natürlich kopfschmerzlindernden Kräutern

Ingwer

Ingwer kann nachweislich die Durchblutung positiv unterstützen, was wiederum Kopfschmerzen und sogar Migräne lindern kann. Viele mögen den scharfen Geschmack der Wurzel nicht, dann können kleine Ingwerstücke auch in heißem Wasser aufgekocht werden. Diese Variante dürfte milder in der Schärfe sein.

Lavendel

Wenn sie von leichten Kopfschmerzen geplagt werden, kann Tee von Lavendelblüten weiterhelfen. Am besten werden ein paar Tropfen des ätherischen Öl Lavendelöls auf die Oberlippe oder Stirn gegeben. Durch das Einatmen des beruhigenden Öls, lassen sich leichte Verspannungen und Kopfschmerzen lösen. Natürlich spielen hier die Qualität und die Konzentration des Öls eine entscheidende Rolle.

Pfefferminze

Neben Lavendelöl kann Pfefferminzöl ebenso gut gegen Kopfschmerzen wirken. Tragen Sie das Öl mit mindestens 10% Pfefferminzanteil auf Ihre Schläfen und Stirn auf. Natürlich ist es individuell abhängig, wie schnell eine Wirkung einsetzt, aber meist dürften Sie schon nach etwa 15 Minuten eine Milderung Ihrer Kopfschmerzen feststellen. Bei Bedarf können Sie die Behandlung auch wiederholen.

Vanille

Das Eugenol, welches in Vanille enthalten ist, kann wie die anderen Kräuter schmerzlindernd und blutgefäßerweiternd wirken. Am besten wird das Vanille Öl erwärmt und mit Wasser vermischt. Die Mischung sollte anschließend in kleinen Schlucken eingenommen werden.

Was die Ernährung bei Kopfschmerzen und Migräne zu tun hat

Die in Lebensmitteln enthaltenen Vitalstoffe können helfen, Kopfschmerzen und Migräne vorzubeugen. Die in der Nahrung enthaltene Stoffe werden beim Verzehr, von unserem Körper aufgenommen und verarbeitet. Welche Vitalstoffe besonders gut vorbeugend gegen Kopfschmerzen wirken listen wir Ihnen auf.

B-Vitamine

B-Vitaminen sind Stoffe, die der Körper nicht selbst produzieren kann und die daher über Nahrung aufgenommen werden müssen.

Riboflavin ist zum Beispiel wichtig für den Energiestoffwechsel innerhalb der Körperzellen. Das wichtige Vitamin ist in Milch- und Fleischprodukten enthalten. Veganer können aber auch Vollkornprodukte als B-Vitamin Quelle zurückgreifen.

Magnesium

Viele Stoffwechselprozesse im Körper benötigen Magnesium, um richtig zu stattfinden zu können. Magnesiummangel kann zu Müdigkeit und Krämpfen der Muskeln führen, darunter auch Kopfschmerzen und Migräne. Achten Sie darauf, regelmäßig Magnesium zu konsumieren, um Migräneattacken zu vermeiden.

Vitamin C

Ein hoher Anteil an Histamin im menschlichen Körper, kann ebenfalls der Auslöser für Migräne sein. Neben anderen Vitaminen kann vor allem eine optimale Vitamin C-Dosierung den Histamin Spiegel im Blut senken. Ursprünglich wird der Histamin Spiegel von Medikamenten und bestimmten Lebensmittel negativ beeinflusst.

Kopfschmerzen und Migräne mit CBD Öl besiegen

Die Hanfpflanze Cannabis Sativa ist der Pflanze, aus der das sogenannte CBD Öl gewonnen wird. Anders als THC, ist CBD nicht psychoaktiv wirkend. Deshalb muss CBD klar von dem klassischen Konsum von Cannabis unterschieden werden.

Denn CBD Öl führt nicht zu dem „high“ Gefühl bei, sondern kann auf die Schmerzempfindlichkeit positiv einwirken.

So trägt CBD Öl dazu bei, dass sich der Körper entspannt und stressbedingte Kopfschmerzen sich lösen.

Stress ist bei den meisten ein fester Bestandteil des Alltags, auch hier kann CBD Öl als vorbeugendes Wundermittel fungieren. Durch den nervenschützenden Effekt kann die Leistungsfähigkeit beibehalten werden.

Die Einnahme kann entweder pur in Form von Tropfen unter der Zunge erfolgen oder aufgelöst in etwas pflanzlicher Milch oder Tee.

 

 

Allgemeine Hinweise & Haftungsausschluss zu medizinischen Themen
Die präsentierten Inhalte ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker, sie dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Die Texte und Inhalte dienen weder der Behandlung, Heilung und Verhütung, noch der Diagnose von Krankheiten. Die Texte und Inhalte dürfen nicht als Basis zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Veränderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Alle abgebildeten CBD-Produkte und Mikronährstoffe werden als Nahrungsergänzungsmittel offeriert, stellen keinesfalls einen Ersatz für ein verschriebenes Medikament dar. Alle Texte erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information gewährleistet werden. Die beschriebenen Produkte dürfen nicht während einer Schwangerschaft oder beim Stillen angewendet werden. Wir (die Betreiber dieser Webseite) und unsere Autoren übernehmen keinerlei Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information oder Produkte ergeben.

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor Veröffentlichung überprüft